Archiv der Kategorie: Home Sweet Home

Double Chocolate Brownies mit Frischkäse-Himbeer-Guss

Ich bin dem Backfieber verfallen! Also schon seit einigen Jahren, aber da der Herbst hier loslegt und Weihnachten schon fast wieder vorbei ist, könnte ich die ganze Zeit nur backen. Und kochen, aber da ist ja Alltag.

Naja, gestern habe ich dann jedenfalls ein Rezept aus der Lecker 10/2012 mit ein paar Individualisierungen nachgebacken. Zudem habe ich das Rezept halbiert, weil wer schafft schon 24 Brownies? 😉

Zutaten

75g weiße Schokolade (hier: Milka)
50g Zartbitterschokolade (ich habe eine von Sarotti mit Kakaosplittern genommen)
200g Doppelrahmfrischkäse
150g Zucker (25g für den Guss, der Rest für den Teig)
1 TL flüssiges Vanillearoma
3 Eier (1 für den Guss, der Rest…na, ihr wisst schon)
150g TK-Himbeeren
125g Butter
30g Kakao
150g Mehl
1/2 gestrichener TL Backpulver

1. Form fetten. Ich habe eine quadratische Auflaufform aus weißer Keramik genommen.
2. Weiße und Zartbitterschokolade (jeweils 50g) in kleine Stücke zerbrechen und zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen.
3. Nun zum Guss: Frischkäse mit einem Ei, 25g Zucker und dem Vanillearoma vermengen. Die Himbeeren aus den Tiefkühler nehmen und zur Seite stellen.
4. Nun sollte sich über den Wasserbad eine homogene Butter-Schokolade-Masse gebildet haben. Herd ausschalten und Kakao und den restlichen Zucker untermengen. . Inzwischen den Ofen auf 175°C bzw. 150°C Umluft vorheizen.
5. Die 2 übrigen Eier verquirlen und unter den Teig ziehen. Vorsicht, das Ganze wird sehr schnell sehr fest!
6. Jetzt schnell Mehl und Backpulver untermengen und danach die restlichen 25g weiße Schokolade in kleine Stückchen brechen und in den Teig geben.
7. Nun den Teig in die gefettete Form geben und glattstreichen. Dann die angetauten Himbeeren in den Frischkäse-Guss geben, vorsichtig vermengen und auf dem Schoko-Teig verteilen.
8. Ab in den vorgeheizten Ofen damit und 40 – 45 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und genießen!

Another addiction: LUSH!

Ja, ich geb’s ja zu. Ich stehe auf schicke Sachen. Neben den wirklich liebevoll Verpackungen von Benefit, gehört z.B. auch LUSH dazu. Handegemachte Kosmetikprodukte auf natürlicher Basis – allerdings keine zertifizierte Naturkosmetik, da teilweise Konservierungsstoffe verwendet werden.
Schon wenn man noch 20m vom Laden entfernt ist, kann man ihn wittern. Ja, für manchen mag das eher störend sein, aber ich find’s toll. Genauso toll sind die netten Mitarbeiter und die übersichtliche Gestaltung der Shops. Es werden Produkt-Demos durchgeführt, man kann eigentlich alles testen und wird auch noch super beraten, wenn man mal eine Frage hat.
Am letzten Montag begannen wieder die sogenannten Big Frees, d.h. je 30€ Einkaufswert bekam man entweder eine Wundertüte oder eines der übrigen Weihnachtsgeschenke, die nicht mehr verkauft wurden, dazu. Grandios!
Da ich sowieso um 10 Uhr zur Uni musste, bin ich vorher noch zum LUSH in der Friedrichstraße. Ich brauchte ja eh‘ noch Shampoo (Big – das einzige Shampoo, welches ich vertrage!) und Duschgel…
Jedenfalls kam ich dann mit noch ein paar anderen Kleinigkeiten auf über 60€ und konnte mir 2 Sachen aussuchen. Strike! Zu so früher Stunde waren natürlich noch fast alle Geschenke da und ich ergatterte ein Wonderful Christmas Time Geschenk mit 25 LUSH-Produkten und eine großzügig gepackte Wundertüte. Wow. Da ich eh‘ immer viel zu viel bei LUSH ausgebe, kam mir es nur recht, so mal ein paar neue Produkte „gratis“ testen zu können. 🙂

Ich habe gleich mal unsere Etagère von Ikea zweckentfremdet und mit hübschen LUSH-Produkten befüllt. Die duftenden Badekugeln verstecken sich zwischen meiner Wäsche oder gut eingepackt in meiner großen Badkiste.

LUSH Etagère

Die Big Free-Aktion läuft übrigens immer noch. Also, husch husch zu LUSH. 🙂

Jule

Cupcakes

Ich bin ein absoluter Cupcakes-Fan, das nur mal vorweg! Sie sehen eigentlich immer wie kleine Kunstwerke aus, sind dabei aber gar nicht so aufwendig und schmecken grandios!

Meine Lieblinge sind die Oreo-Cupcakes von BakingTheLaw. Supereinfach, superschnell und superlecker.

Heute habe ich sie mal wieder gemacht (zuletzt vor einer Woche zu Silvester 😉 ), allerdings ohne Oreos und mit Kirschen. So à la Schwarzwälder Kirsche. Um die fehlenden Kekskrümel zu ersetzen, habe ich außerdem die doppelte Menge Schokolade genommen: 100g Vollmilchkuvertüre und 100g Weiße Schoki.Ich habe übrigens Kaiserkirschen genommen, so ca. 200g, aber ich habe insgesamt 19 Cupcakes gemacht (8 ohne Kirschen und 11 mit Kirschen).

Das Topping wird aus Frischkäse und Sahne bestehen und eventuell gibt es noch Schokostreusel als Deko. Yummi! Momentan kühlen sie allerdings noch ab…

Übrigens kann ich Silikonförmchen sehr empfehlen. Wiederverwendbar und es lässt sich ungefährlich aus ihnen essen. Ich habe meine bei Strauß gefunden (10 Stück für 5€). Ebenso praktisch, wenn die Cupcakes mal auf Reise gehen sollen (Party etc.), ist eine sog. Muffinform mit Transporthaube. Meine ist von der Firma Kaiser und es haben 12 Muffins/Cupcakes in ihr Platz. Vielen Dank, liebste Maria, für dieses grandiose Geschenk! Ein sehr schönes Buch ist das „Crazy about Cupcakes“ von Krystina Castella. Es gibt unzählige Rezepte und Anregungen, allerdings ist es auf Englisch und man muss sich die Mengen umrechnen, da alles in Cups etc. angegeben ist. Demnächst werde ich mich mal nach einem weiteren Buch umsehen, obwohl man nicht unerwähnt lassen sollte, dass auch das Internet sehr viele Rezepte bereit hält.

Auf ein cupcakereiches 2011! 🙂

Jule